Nach Knöchelbruch ist für Clemens Olympia vorbei!

Wie ORF.at berichtet, sind für Snowboard-Freestyler Clemens Millauer die Olympischen Winterspiele vorzeitig beendet. Der Mollner kam am Sonntag im Training für den Big-Air-Bewerb in Shougang nach einem Switch Backside 16 folgenschwer zu Sturz und zog sich einen Knöchelbruch zu.

„Ich kann den Sprung eigentlich nicht so schlecht, habe ihn auch im heutigen Training schon gemacht und wollte ihn noch festigen“, sagte Millauer. „Die Landung hat gepasst, ich bin auch ein paar Meter gefahren. Aber dann hat es mich überschlagen und als ich runtergepurzelt bin, hat es mir das Board unten im Flachen ganz blöd in den Schnee reingesteckt.“

„Ich habe gleich gemerkt, dass irgendwas nicht ganz so ist, wie es sein soll, bin irgendwie aus dem Auslauf. Und dann war es vorbei mit dem Zu-Fuß-Gehen.“ Nach der Rückkehr ins Olympische Dorf in Peking ging es direkt in die Poly-Klinik zum Röntgen, wo sich der erste Verdacht bestätigte: Fraktur des rechten Innenknöchels. Der Fuß wurde mittels Gipsschiene ruhiggestellt, Millauer trat die Heimreise an und wird in Österreich operiert. „Es ist frustrierend, weil ich für die Quali unglaublich bereit war, aber so ist das Leben.“

Geteilte Freude ist doppelte Freude

Geteilte Freude ist doppelte Freude

Diese Seite verwendet Cookies, um die bestmögliche Erfahrung zu ermöglichen. Durch die Nutzung unserer Internetseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.